Geschichten von unterwegs

Reisebericht: Spitzbergen – Im Eisbärland

Teilen

Hallo Frau Wesser,

hm, was soll ich sagen? TIP TOP!!! Ich könnte Ihnen den Fragebogen nur mit EXZELLENT schicken.

Aus der Nordtour wurde zwar eine Umrundung, aber zu toppen wären die Polar-Bear- Sichtungen nur mit Knut auf der Scholle im Packeis und Knock-Knock an der Bordwand gewesen.

Los ging's am Isfjord mit Blauwalen beim Dinner, das musste dann erst mal warten… 4-5 Wale, der Höhepunkt eine Mutter mit Kalb. Am nächsten Morgen Face to Face mit „Knut“ bei einer Zodiactour, der schwamm dann noch und wälzte sich danach im Schnee…

Smeerenburg und Raudfjord: schade, dass wir nur einen Tag im Packeis sein konnten wegne Nebel… Aber Walross mit Jungem auf der Scholle in der Hinlopenstraße ist auch nicht selbstverständlich, ebenso der Nebelbogen im Eis. Wie gesagt, die einzige klitze-Kleinigkeit, die für die Fahrt gen Süden sorgte, war der Wettergott.

Nach den Lummen im Alkefjellet ging‘s zum Bjornsundet und da war eine Eisbär-Mama mit 1,5 Jahre altem, superneugierigem Jungtier – es war sensationell, dem tapsigen Bären zuzusehen und vor allem seiner lautstarken und intensiven Kommunikation mit der Mama zu lauschen. Die Guides sagten, das sei sehr selten.

Am nächsten Tag weiter gen Süden… im Dreizehen-Canyon war ein Bär auf der Moräne, daneben ein zweiter, der sogar kurz Anstalten machte ein Rentier zu verfolgen. Am Nachmittag war's in Kap Lee bei 40 Knoten Wind zu stürmisch, aber dafür wurden wir am nächsten Tag mit Sonne im Hornsund in Samarinvägen und Gäshamma belohnt und einem sehr aktiven Gletscher. Immer wieder brachen Stücke ab und die Möwen stiegen in großen Gruppen auf. Am Nachmittag dann eine Schule Beluga im Sund. Und zu guter Letzt in Poolepynten die Walrosse im Wasser spielend und in Alkhornet die Rentiere greifbar nahe. Im Isfjord waren dann wieder die Blauwale da…

Für Crew, Guides, Organisation an Bord, Vorträge etc. gibt's ein super!

Ganz herzlich möchte ich mich nochmals bei Frau Wesser und Frau Sloma bedanken, dass Sie es möglich gemacht haben, dass nach dem Force Major der Ortelius ich diesen Platz auf der Plancius noch bekommen habe.

Ah, noch etwas. Sie hatten Recht mit dem Polarvirus! Wobei das bei mir auch nicht gerade überraschend ist. Ich hätte da mal eine vorsichtige Frage zur Antarktis…

Mit freundlichem Gruß

Ivonne Bischofs

Passende Reisen von DIAMIR

  • Spitzbergen

    Im Eisbärland

    Expeditionskreuzfahrt mit Fokus auf Eisbären und die arktische Tierwelt im Zauber der Mitternachtssonne

    ab 2500 EUR zzgl. Flug
    • Dauer 8 Tage
    • 70–174 Teiln. Teilnehmer
    • moderat
    • Bewertungen
    • SPINOR