Botswana • Namibia • Simbabwe

Unterwegs im Königreich der Elefanten

Komfortable Safari in der grenzüberschreitenden KAZA-Region

Ihre Reisespezialistin

Preis pro Person ab 4180 EUR
Dauer 15 Tage
Teilnehmer 4–12
Reiseleitung Deutsch und Englisch sprechende Reiseleitung
Merkmale
Schwierigkeit
Tourcode SIMLOD

Eine wunderbare Lodgesafari nach Simbabwe und Botswana erwartet Sie und führt Sie mitten ins Herz zahlreicher Tierparadiese!

Grenzüberschreitendes Gebiet: Kavango-Sambesi-Naturpark (KAZA)

Spektakuläre Naturräume, eine unerreichte Artenvielfalt und ausreichend Platz für die größte Elefantenbevölkerung der Welt, um auf ihren alten Migrationsrouten zu ziehen – all das bietet der grenzüberschreitende Kavango-Sambesi-Naturpark (KAZA). Dort, wo im 19. Jahrhundert berühmt berüchtigte Großwildjäger wie George Westbeech alljährlich 15 Tonnen Elfenbein erjagten und die sanften Dickhäuter an den Rand der Ausrottung brachten, befindet sich heute der Kern des größten Naturschutzgebietes der Erde.

Safaris im Fahrzeug, Boot und zu Fuß

Bei zahlreichen Safaris mit dem Allradfahrzeug im Hwange-Nationalpark und Moremi-Wildreservat, der Nashornfußpirsch im Matobo-Nationalpark sowie Bootsexkursionen auf dem Kavango-, Kwando- und Chobe-Fluss sind großartige Wildsichtungen garantiert.

Entspannung und Genuss sind garantiert

Genießen Sie wundervoll gelegene Lodges mit exzellenter Küche und warmer Herzlichkeit! Mit einem eiskalten Gin am lodernden Boma-Feuer, beim Blick auf die Milchstraße am sternenklaren Himmelszelt oder einfach nur unter ihrer wohligen Decke können Sie den Geräuschen der Nacht lauschen und die täglichen Safariabenteuer Revue passieren lassen.

Höhepunkte

  • Klassische Naturreise für Safarigenießer mit Komfort
  • Berauschend imposante Victoriafälle (UNESCO)
  • Ausgiebige Pirschfahrten im offenen Allradfahrzeug im Hwange NP und Moremi-Wildreservat
  • Spektakuläre Granitfelsen und San-Felszeichnungen im Matobo NP (UNESCO)
  • Exkursionen mit dem Einbaum und dem Motorboot in der Panhandle-Region des Okavango-Deltas (UNESCO)
  • Einzigartige Bootssafari bei Sonnenuntergang im Chobe NP

Das Besondere dieser Reise

  • Wildnis pur! Nashorn-Fußpirsch im Matobo NP
  • Einmal ganz klein fühlen: Unendliche Weite der Makgadikgadi-Salzpfannen

Termine

  • BR buchbar/Restplätze
  • A ausgebucht
  • garantierte Durchführung
von bis Preis p.P. weitere Informationen
B 01.03.2020 15.03.2020 4180 EUR EZZ: 990 EUR Englisch sprechende Reiseleitung Buchen Anfragen
garantierte DurchführungB 05.04.2020 19.04.2020 4180 EUR EZZ: 990 EUR Deutsch sprechende Reiseleitung Buchen Anfragen
garantierte DurchführungA 07.06.2020 21.06.2020 4180 EUR EZZ: 990 EUR Englisch sprechende Reiseleitung
Warteliste
Warteliste
B 12.07.2020 26.07.2020 4180 EUR EZZ: 990 EUR Deutsch sprechende Reiseleitung Buchen Anfragen
garantierte DurchführungA 26.07.2020 09.08.2020 4180 EUR EZZ: 990 EUR Englisch sprechende Reiseleitung
Warteliste
Warteliste
garantierte DurchführungA 16.08.2020 30.08.2020 4180 EUR EZZ: 990 EUR Deutsch sprechende Reiseleitung
Warteliste
Warteliste
garantierte DurchführungB 13.09.2020 27.09.2020 4180 EUR EZZ: 990 EUR Englisch sprechende Reiseleitung Buchen Anfragen
garantierte DurchführungB 04.10.2020 18.10.2020 4180 EUR EZZ: 990 EUR Englisch sprechende Reiseleitung Buchen Anfragen
garantierte DurchführungB 18.10.2020 01.11.2020 4180 EUR EZZ: 990 EUR Englisch sprechende Reiseleitung Buchen Anfragen
garantierte DurchführungR 08.11.2020 22.11.2020 4180 EUR EZZ: 990 EUR Deutsch sprechende Reiseleitung Buchen Anfragen
B 22.11.2020 06.12.2020 4180 EUR EZZ: 990 EUR Englisch sprechende Reiseleitung Buchen Anfragen

Ihr geplanter Reisetermin liegt weiter in der Zukunft als die hier angebotenen Termine? Dann kontaktieren Sie einfach Ihre DIAMIR-Reisespezialistin Sandra Richter und teilen Sie ihr Ihren Terminwunsch mit. Wir setzen uns anschließend mit Ihnen in Verbindung.

Zusatzkosten

Internationale Flüge ab 890 EUR
Flughafentransfer bei Anreise 30 EUR

Reiseverlauf

  • Victoriafälle, Simbabwe, Victoria Falls

    1. Tag: Ankunft Victoria Falls

    Mit dem Anblick der majestätischen Victoriafälle wird Ihnen schon am Anfang Ihres Simbabwe-Botswana-Abenteuers der Atem stocken. „Mosi-oa-Tunya“ – „donnernder Rauch“ nennen die Kololo die Wasserfälle und es kann keine treffendere Bezeichnung geben. Über eine ca. 1700 Meter lange Felsspalte stürzen die Wassermassen des Sambesi bis zu 108 Meter in die Tiefe und bieten ein überwältigendes Naturspektakel aus Gischt, Getöse, Sprühnebel und zahlreichen Regenbögen. Nachdem Sie in der Lodge angekommen sind und sich frisch gemacht haben, werden Sie am Nachmittag die Wasserfälle zu Fuß erkunden. Der ca. 1500 Meter lange Spaziergang durch den immergrünen Regenwald an der gegenüberliegenden Abbruchkante bietet zahlreiche Aussichtspunkte und Unmengen toller Fotomotive. Übernachtung in der Bayete Guest Lodge oder Phezulu Lodge.

    Bayete Guest Lodge
  • Löwenrudel im Hwange NP

    2.–3. Tag: Victoria Falls – Hwange-Nationalpark 2×F/1×M (LB)/2×A

    Der Hwange-Nationalpark ist ein Juwel unter den Wildparks und bekannt für seine großen Elefantenherden und seine Möglichkeiten der Raubtiersichtung. Das Naturschutzgebiet ist nach dem Nambya-Chief Wange benannt und war früher eine beliebte Jagdregion für das Ndebele-Königshaus und europäische Abenteurer und Siedler. Die Naturräume des Hwange NP sind sehr facettenreich – weite Grasebenen mit vereinzelten Akaziengruppen bieten Weidegründe für Gnus, Impalas, Zebras, Giraffen und Büffel und gehen im Osten des Parks in dichte Miombo-Waldsavanne über. Ihre komfortable Lodge liegt in einer privaten Konzession in diesem Waldgürtel. Bei Pirschfahrten im offenen Geländewagen werden Sie den enormen Tierreichtum des Parks erkunden. 2 Übernachtungen in der Miombo Lodge. (Fahrzeit ca. 3h, 200 km).

  • Matobo Hills, Simbabwe

    4.–5. Tag: Hwange-Nationalpark – Matobo-Nationalpark 2×F/1×M (LB)/2×A

    Buckelige Inselberge, von der Witterung rund geschliffene Gesteinsbrocken und andere fantastische Granitfelsformationen prägen das Landschaftsbild des Matobo-Nationalparks. Eine der höchsten Konzentrationen von Felszeichnungen weltweit zeugt davon, dass bereits vor über 13.000 Jahren Menschen in den Höhlen und Überhängen lagerten und in diesem Gebiet jagten. Verschiedene Antilopenarten, Hyänen und Leoparden sind im Busch- und Waldland heimisch und der Park ist das Zuhause der letzten simbabwischen Nashörner. Am 5. Tag unternehmen Sie eine ganztägige Exkursion, bei der Sie zu Fuß Nashörner beobachten, die reiche Bilderwelt der San-Felszeichnungen erkunden und den atemberaubenden Ausblick vom World’s View (Cecil Rhodes Grab) bewundern. 2 Übernachtungen im Big Cave Camp. (Fahrzeit ca. 6h, 360 km).

    Big Cave Camp
  • Nata Lodge: Poolbereich

    6. Tag: Matobo-Nationalpark – Makgadikgadi-Salzpfannen 1×F

    Am Morgen verlassen Sie den Matobo NP und machen sich auf den Weg zur botswanischen Grenze. Von Plumtree geht die Fahrt nach Nata, einer Kleinstadt am Rande der Makgadikgadi-Salzpfannen. Am Nachmittag fahren Sie hinaus an den Rand der Sua-Pfanne, die sich bis ins Unendliche zu erstrecken scheint. Dort können Sie die Gegend erkunden, spektakulär surreale Fotos schießen und die Sonne am goldenen Horizont untergehen sehen. Übernachtung in der Nata Lodge. (Fahrzeit ca. 4,5h, 325 km).

    Nata Lodge, Under One Botswana Sky
  • Luftaufnahme vom Okavango-Delta

    7. Tag: Makgadikgadi-Salzpfannen – Maun 1×F

    Maun liegt am südlichen Ende des Okavango-Deltas und der Name der botswanischen „Safarihaupstadt“ kommt von dem Bayei-Wort „maung“, das „Platz des Flussschilfes“ bedeutet. Von Ihrer Unterkunft haben sie einen wunderschönen Ausblick auf den Thamalakane-Fluss und können sich ideal auf die anstehenden Pirschfahrten im Moremi-Wildreservat vorbereiten. Der Nachmittag steht zur Vogelbeobachtung am Fluss und Entspannung am Pool zur Verfügung. Optional können Sie einen Rundflug über das Okavango-Delta unternehmen (auf eigene Kosten) und die beeindruckenden Schwemmebenen, das Labyrinth an Wasserwegen und die unzähligen Flusspferdpfade aus der Vogelperspektive erleben. Übernachtung in der Thamalakane River Lodge. (Fahrzeit ca. 4,5h, 310 km).

    Thamalakane River Lodge
  • Leopardin, Moremi

    8.–10. Tag: Okavango-Delta, Moremi-Wildreservat 3×F/2×M/1×M (LB)/2×A

    Erstaunlich und unerwartet sind die landschaftlichen Kontraste, die die Wasserwege des Okavango-Deltas schaffen, wenn sie in den dürren Kalaharisandböden enden. Im Moremi-Wildreservat kreieren sie einen wunderbar reichen Naturraum mit unglaublicher Tier- und Pflanzenwelt. Flüsse, Lagunen, Savannen, Wälder – hier herrschen exzellente Bedingungen für Wildsichtungen. Leoparden, Löwen, Wildhunde, Elefanten, Giraffen und eine Vielzahl an Antilopenarten sind in Moremi heimisch. Sie werden Pirschfahrten entlang des Khwai-Flusses unternehmen, wo die kleinen Lagunen am späten Nachmittag die durstigen Tiere anlocken. Das Zeltcamp, das sich innerhalb eines privaten Geländes im Norden Moremis befindet, verfügt über einen ausgezeichneten Blick über ein Wasserloch. An beiden Tagen unternehmen Sie am Morgen und Nachmittag Pirschfahrten im offenen Allradfahrzeug. Am Morgen des 10. Tages unternehmen Sie eine letzte Pirschfahrt, bevor Sie zu Ihrer Lodge nach Maun aufbrechen. 2 Übernachtungen im Hyena Pan Camp/Elephant Pools Lodge und 1 Übernachtung in der Thamalakane River Lodge. (Fahrzeit ca. 4h, 225 km).

    Hyena Pan Tented Camp
  • Lautlos unterwegs im Mokoro

    11.–12. Tag: Maun – Shakawe, Okavango-Delta Panhandle 2×(F/M/A)

    Sie verlassen Maun und fahren um das Delta herum, Richtung Norden zur Lodge am Ufer des Okavango-Flusses (Panhandle-Region). Von der Lodge aus erkunden Sie den Fluss und seine Abzweigungen im Mokoro und Motorboot. Hier erleben Sie ruhige, mit Schilf gesäumte Flusslandschaften. Die Region ist berühmt für ihren Fischreichtum und ihre üppige Vogelwelt. 2 Übernachtungen im Guma Lagoon Camp. (Fahrzeit ca. 6h, 350 km).

    Guma Lagoon Camp
  • Camp Kwando

    13. Tag: Shakawe – Caprivi-Streifen 1×(F/A)

    Heute überqueren Sie die Grenze nach Namibia und fahren durch den sogenannten Caprivi-Streifen zu Ihrer Lodge am Kwando-Fluss. Die Fahrt gestaltet sich kurzweilig und hat Pirschfahrt-Charakter – unterwegs passieren Sie das Mahango-Wildreservat und den weiteren Bwabwata-Nationalpark. Den Nachmittag verbringen Sie auf einer Flusserkundungsfahrt auf dem Kwando. Der Fluss zieht zahlreiche Flusspferde und Krokodile an und die Riedgras und Papyrus gesäumten Uferzonen bieten seltenen Antilopenarten, wie der Sitatunga, Lebensraum. Übernachtung im Camp Kwando im Chalet oder Hauszelt. (Fahrzeit ca. 5h, 320 km).

    Camp Kwando
  • Sonnenuntergang über dem Chobe

    14. Tag: Caprivi-Streifen – Chobe-Nationalpark 1×F

    Heute geht die Reise zurück nach Botswana zum Chobe-Nationalpark. Über Ngoma fahren Sie zur Unterkunft nach Kasane. Diese befindet sich direkt am Chobe-Fluss. Den Nachmittag verbringen Sie mit einer der besten Wildtieraktivitäten: einer Bootsfahrt zum Sonnenuntergang auf dem Chobe-Fluss. Sicherlich werden Sie große Elefanten- und Büffelherden sowie eine Vielzahl anderer Tiere zu sehen bekommen, wenn diese ihren Durst am Ende des Tages löschen. Der prächtige Sonnenuntergang über dem Fluss ist der Traum eines jeden Fotografen und rundet Ihre Safari perfekt ab. Übernachtung in der Chobe Safari Lodge. (Fahrzeit ca. 1h, 90 km).

    Chobe Safari und Bush Lodge, Under One Botswana Sky
  • Bei einer Bootsfahrt auf dem Chobe den Elefanten ganz nah

    15. Tag: Abreise Kasane oder Victoria Falls 1×F

    Genießen Sie eine optionale Morgenpirschfahrt (auf eigene Kosten) vor dem letzten gemeinsamen Frühstück mit der Reisegruppe. Ihre Safari endet und Sie werden sich schweren Herzens von dieser traumhaften Gegend verabschieden, bevor Ihr Transfer zum Flughafen Kasane oder Victoria Falls stattfindet. (Fahrzeit ca. 1,5h, 20 oder 90 km).

Enthaltene Leistungen ab/an Victoria Falls

  • Deutsch oder Englisch sprechende Reiseleitung (je nach Termin)
  • Wechselnde lokale Guides
  • Flughafentransfer bei Abreise entsprechend des Reisetermins
  • Alle Fahrten im klimatisierten Minibus oder Safaritruck
  • Pirschfahrten im offenen Allradfahrzeug
  • Alle Eintritte laut Programm
  • Reiseliteratur
  • 3 Ü: Tented Camp (geräumiges Hauszelt mit eigenem Bad)
  • 11 Ü: Lodge im DZ
  • Mahlzeiten: 14×F, 4×M, 3×M (LB), 9×A

Nicht in den Leistungen enthalten

An-/Abreise; nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; optionale Ausflüge und Aktivitäten; Trinkgelder; Persönliches

Höhepunkte

  • Klassische Naturreise für Safarigenießer mit Komfort
  • Berauschend imposante Victoriafälle (UNESCO)
  • Ausgiebige Pirschfahrten im offenen Allradfahrzeug im Hwange NP und Moremi-Wildreservat
  • Spektakuläre Granitfelsen und San-Felszeichnungen im Matobo NP (UNESCO)
  • Exkursionen mit dem Einbaum und dem Motorboot in der Panhandle-Region des Okavango-Deltas (UNESCO)
  • Einzigartige Bootssafari bei Sonnenuntergang im Chobe NP

Das Besondere dieser Reise

  • Wildnis pur! Nashorn-Fußpirsch im Matobo NP
  • Einmal ganz klein fühlen: Unendliche Weite der Makgadikgadi-Salzpfannen

Hinweise

Mindestteilnehmerzahl: 4, bei Nichterreichen Absage durch den Veranstalter bis 28 Tage vor Abreise möglich

Diese Reise ist eine Zubuchertour (internationale Gruppe) und besteht nicht exklusiv aus DIAMIR-Gästen.

Bei dieser Reise steht Ihr Komfort an erster Stelle. Die zwei qualifizierten und registrierten Reiseleiter und das Team der Lodges und Camps sorgen für Ihr Wohlergehen. Alle im Reiseverlauf inkludierten Mahlzeiten werden von den Lodges bzw. vom mobilen Camp zubereitet. Sind Sie zur Mittagszeit unterwegs, wird ein Picknick serviert. Ist das Abendessen nicht inkludiert, kehren Sie mit der Gruppe in ein Restaurant ein.

Sie übernachten in hochwertigen und naturnahen festen Hauszelten und Lodges (3-4 Sterne) mit eigenem Badezimmer bzw. Bad-Abteil. Die Unterkünfte wurden nicht nur wegen ihres Komforts ausgewählt, sondern auch wegen ihrer wundervollen Lage und der Möglichkeit der Wildsichtung. Die benannten Unterkünfte im Reiseverlauf werden vorrangig genutzt. Sollte in Ausnahmefällen dennoch eine Alternative in Frage kommen, weist diese einen ähnlichen Standard auf.

Unterwegs sind Sie in einem Mercedes Sprinter oder Safari Truck mit zwölf in Fahrrichtung gerichteten Sitzen und Klimaanlage. Für die Pirschfahrten im Hwange NP, Matobo NP, Chobe NP und Moremi-Wildreservat werden offene Allradfahrzeuge genutzt.

Anreise: Die Rundreise beginnt am ersten Reisetag gegen 14 Uhr in Victoria Falls. Hinflug nach Victoria Falls mit Ankunft am 1. Tag der Reise oder einen Tag vor Reisebeginn. Wir buchen Ihnen gern eine Vorübernachtung in Victoria Falls in der Bayete Guest Lodge/Phezulu Lodge (ab 120 € p.P. im DZ) sowie den Flughafentransfer (30 € pro Person).
Abreise: Am Ende der Rundreise (15. Tag) werden Sie zum Flughafen in Kasane oder Victoria Falls gebracht.

Bitte haben Sie Verständnis, dass die auf dieser Reise beschriebenen Tierbeobachtungen nicht garantiert werden können. Es handelt sich um intensive Naturerlebnisse mit freilebenden, wilden Tieren, deren Verhalten nicht zu 100% vorhersagbar ist. Im unwahrscheinlichen Fall keiner Sichtung ist dennoch keine Reisepreis-Erstattung möglich. Wir und unsere Partner vor Ort setzen jedoch all unsere Erfahrung und Kenntnisse ein, um bestmögliche Sichtungschancen zu erreichen.

Gäste über 65 Jahren benötigen eine ärztliche Bescheinigung, dass sie diese Reise ohne gesundheitliche Einschränkungen durchführen können.

Bitte beachten Sie die für diese Reise von unseren AGB abweichenden Zahlungs- und Stornobedingungen:
Rücktritt bis zum 42. Tag vor Reiseantritt 20 %,
vom 41. bis zum 14. Tag vor Reiseantritt 60 %,
ab dem 13. Tag vor Reiseantritt 90 %.

Anforderungen

Für diese Reise sind keine besonderen körperlichen Voraussetzungen erforderlich. Sie sollten sich aber auf zum Teil etwas längere Fahrtstrecken einstellen. Bitte bringen Sie Flexibilität und Teamgeist sowie Toleranz und Interesse für andere Kulturen mit.

Mobilitätshinweis

Wir sind verpflichtet darauf hinzuweisen, dass diese Reise im Allgemeinen für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet ist. Im Einzelfall sprechen Sie uns bitte an.

Passende Reisevorträge zu Ihrem Reiseziel finden Sie hier.

Reiseberichte