Slowakei • Polen

Naturerlebnis Hohe Tatra mit Komfort

Unterwegs am Hauptkamm der Hohen Tatra mit Tageswanderungen, Ausflug in die Weiße Tatra und Zakopane

Ihre Reisespezialistin

Preis pro Person ab 740 EUR
Dauer 8 Tage
Teilnehmer 6–8
Reiseleitung Deutsch sprechende Reiseleitung
Merkmale
Schwierigkeit
Bewertungen (4) 4,1
Tourcode SLOWAN

Diese Reise führt Sie in das kleinste Hochgebirge der Welt. Mit leichtem Tagesgepäck machen Sie sich auf, die Bergwelt der Hohen Tatra zu erkunden.

Unterwegs im höchsten Karpaten-Teil

Auf sieben panoramareichen Wanderungen erleben Sie die alpine Landschaft mit markanten Gipfeln, steilen Hängen und reizvollen Tälern. Die Nationalparks auf polnischer und slowakischer Seite versprechen zudem eine vielfältige Tier- und Pflanzenwelt. Sie folgen der berühmten Tatra Magistrála, durchqueren tiefe Bergtäler und genießen den Ausblick über malerisch gelegene Seen. Diese Reise führt Sie außerdem zum 1908 m hohen Giewont, dem Wahrzeichen von Zakopane. Vom Gipfelkreuz können Sie Ihren Blick über die atemberaubende Hochgebirgslandschaft der Hohen Tatra schweifen lassen.

Hüttenromantik und Gipfeloptionen

Wer möchte, hat unterwegs Gelegenheit, den einen oder anderen Gipfel zu erklimmen. Gemütliche Hütten laden Sie zu einer Rast und zu einer Tasse Tatra-Tee ein.

Weiße Tatra

Während einer Tageswanderung lernen Sie zudem die Weiße Tatra kennen. Immer wieder schimmern hier die weißen, bizarr geformten Kalkspitzen der Berge über die grünen Wipfel der Bäume.

Bewertung unserer Kunden

4,1 (4 × bewertet)

Die dargestellte Bewertung ergibt sich automatisch aus allen von unseren Reisegästen nach Reiseende ausgefüllten Online-Fragebögen.

Höhepunkte

  • Wundervolle Panoramablicke über die Gebirgslandschaft der Hohen und Weißen Tatra
  • Erkundung der charmanten Kleinstadt Zakopane
  • Unterwegs im kleinsten Hochgebirge der Welt: 24 Gipfel überschreiten 2500 m
  • Pausen in rustikalen Bergbauden mit Tatra-Tee

Das Besondere dieser Reise

  • Tageswanderungen ausgehend von einer gemütlichen Pension
  • Flexibilität durch kleine Gruppe

Termine

  • B buchbar
von bis Preis p.P. weitere Informationen
B 12.06.2021 19.06.2021 740 EUR EZZ: 105 EUR Buchen Anfragen
B 28.08.2021 04.09.2021 740 EUR EZZ: 105 EUR Buchen Anfragen

Ihr geplanter Reisetermin liegt weiter in der Zukunft als die hier angebotenen Termine? Dann kontaktieren Sie einfach Ihre DIAMIR-Reisespezialistin Anna-Katharina Treppte und teilen Sie ihr Ihren Terminwunsch mit. Wir setzen uns anschließend mit Ihnen in Verbindung.

Zusatzkosten

EZ-Zuschlag ab 105 EUR
Fluganreise auf Anfrage

Reiseverlauf

  • 1. Tag: Anreise

    Busfahrt in die Hohe Tatra (mögliche Zustiege: Ebersbach, Görlitz, Krakau). Der Abend steht Ihnen zur freien Verfügung. Übernachtung im Ferienhaus oder Pension.

  • Blick zur Téryho-Hütte

    2. Tag: Hrebienok 1×F

    Die erste Wanderung führt zum Hrebienok (1285 m) am Bergfuß des Slavkovský štít und zur Zamkovsky-Hütte (1475 m). Nach einer Rast geht es zurück ins Tal. Es besteht die Möglichkeit, noch bis zur Téryho Chata (Terry-Hütte, 2015 m) aufzusteigen. Übernachtung wie am Vortag. (Gehzeit ca. 4-5/8h, 490/1030 m↑↓).

  • Bergpanorama

    3. Tag: Strbske Pleso – Tatranska Polianka 1×F

    Fahrt nach Strbske Pleso und Wanderung zum malerischen Poradske-Pleso-See. Ein Pfad führt Sie zum Gipfel des Ostrva (1978 m). Hier bietet sich ein einmaliger Blick über die slowakische Ebene bis zur Niederen Tatra und zum Rysy. Weiter folgen Sie der Tatramagistrale zum Batizovske-Pleso-See. Vom Sliezsky-Dom (Schlesierhaus, 1500 m) geht es dann nach Tatranska Polianka (990 m) und mit der Bahn zurück. Übernachtung wie am Vortag. (Gehzeit ca. 7h, 732 m↑, 988 m↓).

  • Das malerische Tal Malá Studená Dolina

    4. Tag: Zbojnicka Chata 1×F

    Vom Hrebienok wandern Sie durch das Veľká studená dolina und vorbei am kleinen Vareskove-Pleso-See zur Zbojnicka Chata (Räuberhütte, 1960 m). Die Hütte versteckt sich unter dem Zbojnícky chrbát (Räubergrat) und gehört zu den schönsten Zielen der Tatra. Übernachtung wie am Vortag. (Gehzeit ca. 7-8h, 975 m↑↓).

  • 5. Tag: Rychtarczyk und Gesia Szyja 1×F

    Sie fahren zur Grenzstation an der Lysá Polana, die Ausgangspunkt Ihrer Wanderung im polnischen Teil der Hohen Tatra ist. Unterwegs überqueren Sie die Gipfel des Rychtarczyk (1210 m) und des Gesia Szyja (1490 m). Die wunderschön gelegene Alm Rusinowa Polana lädt zu einer Mittagsrast ein, bevor es wieder zurückgeht. Übernachtung wie am Vortag. (Gehzeit ca. 4h, 500 m↑↓).

  • Ausblick auf die Weiße Tatra

    6. Tag: Tatranska Jarovina 1×F

    Fahrt in die Weiße Tatra und Aufstieg von Strednica zum Vysne Kopske Sedlo (1934 m). Nach einer Rast am Sattel geht es mit Blick auf die weißen Kalkspitzen der Berggipfel durch das traumhafte Jarovina-Tal hinab. In Tatranska Jarovina haben Sie Zeit, die alte Holzkirche zu besuchen. Übernachtung wie am Vortag. (Gehzeit ca. 6-7h, 911 m↑, 932 m↓).

  • Teilweise ist die Strecke recht anspruchsvoll

    7. Tag: Giewont 1×F

    Wanderung zum 1908 m hohen Giewont (teils Kettensicherungen). Vom höchsten Punkt mit dem Gipfelkreuz bietet sich ein einmaliges Panorama. Alternativ können Sie sich auch einen Ruhetag in Zakopane gönnen und das schöne Städtchen auf eigene Faust erkunden. Übernachtung wie am Vortag. (Gehzeit ca. 6-7h, 900 m↑↓).

  • 8. Tag: Abreise 1×F

    Rückfahrt über Krakau und Görlitz.

Enthaltene Leistungen ab/an Ebersbach

  • An- und Abreise im Reisebus
  • Deutschsprachige Reiseleitung
  • Alle Fahrten in privaten Fahrzeugen oder öffentlichen Verkehrsmitteln
  • Alle Nationalparkgebühren laut Programm
  • 7 Ü: Pension im DZ
  • Mahlzeiten: 7×F

Nicht in den Leistungen enthalten

Ggf. erforderliche PCR- oder Antigen-Schnelltests; nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; evtl. Fluganreise nach Krakau; optionale Ausflüge und Aktivitäten; evtl. Eintritte; Trinkgelder; Persönliches

Höhepunkte

  • Wundervolle Panoramablicke über die Gebirgslandschaft der Hohen und Weißen Tatra
  • Erkundung der charmanten Kleinstadt Zakopane
  • Unterwegs im kleinsten Hochgebirge der Welt: 24 Gipfel überschreiten 2500 m
  • Pausen in rustikalen Bergbauden mit Tatra-Tee

Das Besondere dieser Reise

  • Tageswanderungen ausgehend von einer gemütlichen Pension
  • Flexibilität durch kleine Gruppe

Veranstalter

Wild Ost Natur- & Erlebnisreisen GmbH
Hauptstraße 144
02730 Ebersbach-Neugersdorf
Deutschland

Diese Reise wird von einem DIAMIR-Partner veranstaltet. Für Buchung und Durchführung dieser Reise gelten ausschließlich die AGB von Wild Ost Natur- & Erlebnisreisen GmbH.

Hinweise

Mindestteilnehmerzahl: 6, bei Nichterreichen Absage durch den Veranstalter bis 21 Tage vor Abreise möglich

Anforderungen

Wanderreise für Naturliebhaber mit normaler sportlicher Kondition und Trittsicherheit. Sie wandern in leichtem bis mittelschwerem, teils hochalpinem Gelände mit einigen steileren Auf- und Abstiegen (einige mit Kettensicherungen), steinigen Pfaden und Geröll. Die Gehzeiten betragen ca. 6-7h mit Tagesgepäck.

Mobilitätshinweis

Wir sind verpflichtet darauf hinzuweisen, dass diese Reise im Allgemeinen für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet ist. Im Einzelfall sprechen Sie uns bitte an.

Slowakei

Bitte informieren Sie sich auch während einer Reise über die aktuellen Quarantäneverordnungen der Bundesländer, da sich Regeln kurzfristig ändern können.

Einreise-Status:
Reiseland geöffnet mit Einschränkungen

Einreise-Pflichten:
Negativer Corona-Test wird verlangt

Rückkehr-Pflichten:
Quarantäne- und Testpflicht bei Rückkehr

Zusatzinformationen:

Deutschland ist als Risikogebiet eingestuft.
Reisende mit Voraufenthalten in sogenannten Risikoländern innerhalb der letzten 14 Tage vor Einreise in die Slowakei müssen ihre Einreise online in „eHranica“ der slowakischen Regierung oder beim Amt für öffentliche Gesundheit anmelden und eine 10-tägige Selbstisolation einhalten. Frühestens nach fünf Tagen fordert das Amt für öffentliche Gesundheit Reisende zur Durchführung eines PCR-Tests auf.

Wer bei der Einreise ein negatives PCR-Testergebnis vorweisen kann, welches nicht älter als 72 Stunden ist, muss sich nicht in Quarantäne begeben. Maßgeblich ist dabei der Zeitpunkt des Testergebnisses, nicht des Abstrichs. Eine Anmeldung der Einreise ist dann nicht erforderlich. Testergebnisse zertifizierter Labore aus EU-Ländern in deutscher, englischer, tschechischer oder slowakischer Sprache werden anerkannt.

EU-Staatsangehörige mit einer Aufenthaltserlaubnis für die Slowakei sind von der Quarantäne und vom PCR-Test befreit, wenn Sie in den drei Monaten vor der Einreise eine Covid-19-Erkrankung überstanden haben und eine entsprechende Bescheinigung ihres slowakischen Hausarztes vorlegen können.

Grenzpendler mit Wohnsitz in einer Entfernung von bis zu 30 km vom nächstgelegenen Grenzübergang müssen sich alle 14 Tage testen lassen und beim Grenzübertritt neben der Bescheinigung des Arbeitgebers ein aktuelles negatives Testergebnis (PCR-Test oder Antigen-Test) vorlegen können.

Weitergehende Ausnahmen von der Quarantänepflicht veröffentlicht die slowakische Regierung.
Grenzkontrollen finden an der Grenze zur Ukraine statt. Bei Einreisen in die Slowakei aus der Ukraine gelten weiterhin die Regelungen der slowakischen Regierung.

Durch- und Weiterreise

Transitreisen durch die Slowakei in Richtung Österreich, Polen, der Tschechischen Republik und Ungarn sind problemlos möglich. Die Transitreise darf nicht länger als 8 Stunden dauern.

Quelle: Auswärtiges Amt

Polen

Bitte informieren Sie sich auch während einer Reise über die aktuellen Quarantäneverordnungen der Bundesländer, da sich Regeln kurzfristig ändern können.

Einreise-Status:
Reiseland geöffnet mit Einschränkungen

Einreise-Pflichten:
Quarantäne von 10 Tagen bei Einreise

Rückkehr-Pflichten:
Quarantäne- und Testpflicht bei Rückkehr

Zusatzinformationen:

Bei Einreise über eine EU-Außengrenze gilt eine zehntägige Quarantänepflicht. Nach der Einreise über eine EU-Binnengrenze gilt zunächst bis 31. Januar 2021 grundsätzlich eine zehntägige Quarantänepflicht bei Einreise mit organisierten Reisen bzw. bei Einreise per Bus, Bahn, Flugzeug oder Schiff. Einreise mit privatem Fahrzeug ist davon ausgenommen. Ausgenommen sind auch Berufskraftfahrer und Personal des Güter- und Personenverkehrs, Personen, die aus beruflichen oder geschäftlichen Gründen die Grenze überschreiten, sowie Schüler und Studenten, die in Deutschland oder Polen zur Schule oder Universität gehen, außerdem Personen, die eine erfolgte Impfung gegen COVID-19 nachweisen können. Weitere Ausnahmen sind den Verordnungen im polnischen Gesetzblatt vom 21. Dezember 2020 und vom 27. Dezember 2020 zu entnehmen. Grenzkontrollen finden nur an den Grenzen zur Ukraine, zu Russland und Belarus statt.

Durch- und Weiterreise

Reisenden aus der Ukraine, Russland oder Belarus ist die Durchreise durch Polen nur gestattet, wenn das Ziel des Transits die Reise zu ihrem Wohn- oder Aufenthaltsort ist und sie EU-Staatsangehöriger, Angehöriger der Schweiz, Liechtenstein, Norwegen oder Island sind sowie ihre Ehepartner und Kinder. Gleiches gilt für Ausländer, die über eine unbefristete Aufenthaltserlaubnis oder eine Erlaubnis zum Daueraufenthalt-EU für eines der vorgenannten Länder verfügen, sowie ihre Ehepartner und Kinder. Eine Übersicht geöffneter Grenzübergänge bietet der polnische Grenzschutz.

Quelle: Auswärtiges Amt