Spanien | Andalusien

Wandern im Süden der Iberischen Halbinsel: Ruta Occidental

Entspannte Wanderreise in Südspanien zwischen Málaga und Sevilla mit Höhepunkt Caminito del Rey

Ihre Reisespezialistin

Sylvia Wesser

Sylvia Wesser

Ihre Reisespezialistin
Preis pro Person ab 1989 EUR
Dauer 11 Tage
Teilnehmer 7–14
Reiseleitung Deutsch sprechende Reiseleitung
Merkmale
Schwierigkeit
Tourcode SPAANW

Unsere neue Reise mit Fokus auf Westandalusien kombiniert abwechslungsreiche Wanderungen und kulturelle Höhepunkte mit andalusischer Lebensart und spanischem Flair.

Auf dem kleinen Königsweg

Lange Zeit nur Kletterern vorbehalten, ist der Caminito del Rey seit 2015 auch normalen Besuchern offen und führt auf einem spektakulären Pfad durch die Schlucht von El Chorro. Der „kleine Königsweg“ führt durch die Schlucht mit teilweise bis zu 400 m hohen Wänden.

Von der Wiege des Stierkampfes zu den weißen Dörfern

Die malerische Felsenstadt Ronda, deren Alt- bzw. Neustadt durch die berühmte Brücke über die 120 m tiefe Tajo-Schlucht verbunden ist, beherbergt auch eine der schönsten und ältesten Stierkampfarenen Spaniens. Besonders grün und vegetationsreich präsentiert sich die nahgelegene Gebirgsregion im Naturpark Sierra de Grazalema. Es ist das Gebirge der weißen Dörfer mit typischer Karstlandschaft, grünen Oasen, Kork- und Steineichenwäldern und den berühmten schwarzen Schweinen. Zu den weißen Sandstränden der Costa de la Luz an der Atlantikküste ist es von hier auch nicht mehr weit.

In der Hauptstadt des Flamenco

Abschluss der Reise bildet Sevilla, die Stadt des Don Juan und der leidenschaftlichen Carmen. Die Hauptstadt Andalusiens gilt als eine der schönsten Städte Europas und bietet mit Flamenco, schmalen Altstadtgassen und zahllosen Tapasbars den perfekten Ausklang für Ihre Andalusien-Reise.

Höhepunkte

  • Altstadt und Neustadt von Ronda – getrennt durch die berühmte Brücke Puente Nuevo
  • Wanderungen zwischen Karstlandschaften, Steineichenwäldern und einsamen Stränden
  • Gepflasterte Gassen und blendend weiße Hausfassaden – die weißen Dörfer Andalusiens
  • Costa del la Luz – unterwegs an der Küste des Lichts
  • Spanische Lebensart: Tapas, Sherry und Siesta

Das Besondere dieser Reise

  • Spektakulärer Königsweg Caminito del Rey
  • Málaga und Sevilla – sonnige Kulturmetropolen Andalusiens

Termine

  • B buchbar
von bis Preis p.P. weitere Informationen
B 24.04.2021 04.05.2021 1989 EUR EZZ: 400 EUR Buchen Anfragen
B 02.10.2021 12.10.2021 1989 EUR EZZ: 400 EUR Buchen Anfragen

Ihr geplanter Reisetermin liegt weiter in der Zukunft als die hier angebotenen Termine? Dann kontaktieren Sie einfach Ihre DIAMIR-Reisespezialistin Sylvia Wesser und teilen Sie ihr Ihren Terminwunsch mit. Wir setzen uns anschließend mit Ihnen in Verbindung.

Zusatzkosten

Rail & Fly 2. Klasse 60 EUR
Anderer Abflughafen ab 100 EUR

Reiseverlauf

  • Malaga

    1. Tag: Málaga – Andalusische Kultur und Lebensart 1×A

    Flug nach Málaga. Kurze Fahrt in die lebhafte Metropole an der Costa del Sol. Je nach Ankunftszeit besteht eventuell die Möglichkeit, die Geburtsstadt Pablo Picassos zu erkunden. Begrüßungsessen am Abend. Übernachtung im Hotel.

  • El Torcal de Antequera, Andalusien (in der Nähe von Antequera)

    2. Tag: El Torcal – Sierra de Subbética 1×(F/A)

    Am Vormittag unternehmen Sie eine Erkundungstour durch die historische Altstadt Málagas. Im Anschluss Fahrt durch das Küstengebirge bis in den Naturpark El Torcal. Die zerklüfteten Felsformationen wechseln sich mit tiefen Schluchten ab, sie wandern durch das bizarre Felslabyrinth und können zu Säulen aufgestapelte Karstlandschaft entdecken. Am späten Nachmittag geht es weiter in die Sierra de Subbética, wo Sie im idyllischen Dorf Zuheros untergebracht sind. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 3h, 100 km; Gehzeit ca. 2,5h, 350 m↑, 140 m↓, 6,5 km).

  • Panoramablick auf Zuheros - ein charmantes Dorf, umgeben von Bergen und Olivenhainen in Andalusien

    3. Tag: Rundwanderung um Zuheros

    Sie wandern zur Schlucht des Rio Bailón und von dort auf einem angelegten Maultierpfad stetig bergan und genießen tolle Ausblicke auf das Bergdorf Zuheros. Sie queren mehrfach das Flussbett und steigen durch naturbelassene Steineichenwälder und vorbei an mehreren Höhlen, die die Erosion in die Felsen geschliffen hat. Die Wanderung zurück ins Dorf führt durch typische Weidelandschaften mit vielen Ziegenherden. Zuheros ist bekannt für seinen guten Ziegenkäse. Übernachtung wie am Vortag. (Gehzeit ca. 5h, 550 m↑↓, 13 km).

  • Touristen besuchen die Brücke in Ronda,  Andalusien

    4. Tag: Caminito del Rey – Ronda – Zahara de la Sierra 1×(F/A)

    Schluchten, Felsen und Abenteuer pur erwartet Sie bei der Exkursion auf dem Caminito del Rey, dem kleinen Königspfad, der die Gaitanes-Schlucht durchquert. Diese Tour ist ein absolutes Muss und die Ausblicke und Eindrücke sind spektakulär. Anschließend Weiterfahrt in das ländlich romantische Ronda. Sie spazieren durch die Gassen der grandios auf einem steil abfallenden Felsplateau thronenden Altstadt. Großartige Ausblicke auf die Serrania de Ronda und die Tajo-Schlucht mit der berühmten Bogenbrücke sind sicher! Am Abend Weiterfahrt nach Zahara de la Sierra, eines der schönsten, für Andalusien so typischen weißen Dörfer. Übernachtung im Hotel. (Fahrstrecke ca. 4h; Gehzeit ca. 2,5h, 50 m↑, 150 m↓, 7 km).

  • Stausee von Zahara de la Sierra, Cadiz

    5. Tag: Von Grazalema nach Benaocàz und Ubrique 1×(F/A)

    Morgens Fahrt in den Ort Grazalema. Während der Wanderung durchqueren Sie den Naturpark Sierra de Grazalema. Der Weg führt über die Sierra del Endrinal und dann auf steinigen Pfaden zur Casa del Dornajo. Dieses verfallene, aber schön gelegene Gehöft lädt zu einer Rast ein. Der Pfad durch grüne Oasen und Weidegebiete erreicht das Bergdorf Benaocàz. Weiter wandern Sie meist bergab auf der „calzada romana“, der alten römischen Straße, bis nach Ubrique. Fahrt nach Zahara de la Sierra. Übernachtung wie am Vortag. (Gehzeit ca. 5h, 640 m↑, 1100 m↓, 16 km).

  • Zuheros, eines der schönsten Dörfer Spaniens, Córdoba, Andalusien

    6. Tag: Wanderung von Villalengua de Rosario nach Grazalema 1×(F/A)

    Die Wanderung beginnt im höchstgelegenen Dorf im Naturpark, in Villalengua de Rosario (800 m). Der Pfad führt hinauf durch zerklüftete Karstformationen, pappelgesäumte Täler und Steineichenwälder zur Charca Verde und einem Refugio unterhalb der Gipfel des Simancón und des Reloj. Besonders im Frühling ist die Blumenpracht unbeschreiblich. Durch moosbewachsene Kiefernwälder geht es unterhalb der höchsten Gipfel entlang Richtung Grazalema. Wer Lust hat, kann noch ein bisschen durch das belebte Dorf schlendern, bevor Sie zurück zur Unterkunft fahren. Übernachtung wie am Vortag. (Gehzeit ca. 5h, 700 m↑↓, 14 km).

  • Dünen im Naturschutzgebiet Zahara de los Atunes, Cadiz

    7. Tag: Benamahoma – El Bosque – Zahara de los Atunes 1×(F/A)

    Von Benamahona wandern Sie entlang des Rio Majaceite durch kühle und schattige Flussauenwälder bis in das Dorf El Bosque. Fahrt durch die weitläufigen Dehesas Westandalusiens (beweidete Eichenhaine) bis nach Jerez de la Frontera, der Heimatstadt des berühmten Sherrys, hier besuchen Sie die Bodega Marques del real Tesoro. Weiterfahrt in den Küstenort Zahara de los Atunes an die Costa de la Luz. Der Ort ist bekannt für den traditionellen Thunfischfang und liegt umgeben von breiten Atlantikstränden. Übernachtung im Hotel. (Gehzeit ca. 2h, 160 m↓, 6 km).

  • 8. Tag: Wanderung zu den römischen Ruinen von Baelo Claudio 1×(F/A)

    Sie wandern entlang der Atlantikküste durch Pinienwälder und Dünen zur eindrucksvollen Strandbucht von Bolonia. Hier haben Sie die Möglichkeit, die römischen Überreste einer Thunfischersiedlung zu besichtigen. Nach einer Siesta am Strand geht es wieder zu Fuß zurück nach Zahara de los Atunes. Übernachtung wie am Vortag. (Gehzeit ca. 4h, 280 m↑↓, 16 km).

  • Traditionelle Flamencokleider an einem Haus in Malaga

    9. Tag: Baden und Relaxen 1×(F/A)

    Der schöne Strand von Zahara de los Atunes mit weichem Sand und kristallklarem Meer lädt zum Baden und Relaxen ein. Auch besteht die Möglichkeit, einen Ausflug nach Conil de la Frontera, eines der schönsten weißen Dörfer an der Atlantikküste zu unternehmen. Übernachtung wie am Vortag.

  • Am Plaza de Espana in Sevilla

    10. Tag: Sevilla – andalusische Haupstadt 1×(F/A)

    Transfer in die Hauptstadt Andalusien, die durch eine faszinierende Mischung
    aus Tradition und Moderne berauscht. Sevilla verfügt über eine Fülle herausragender Sehenswürdigkeiten. Auf dem Stadtrundgang schlendern Sie durch die Gassen des jüdischen Viertels „Santa Cruz“, besuchen die Kathedrale mit der Giralda und wer Lust hat, kann auf eigene Faust den „Alcazar“, einen märchenhaften Palast bewundern oder durch den Stadtpark Maria Luisa bummeln. Am Abend gemeinsames Abschiedsessen in einer beliebten Tapasbar. Übernachtung im Hotel.

  • 11. Tag: Abreise 1×F

    Transfer zum Flughafen und Heimreise.

Enthaltene Leistungen

  • Flug ab/an Frankfurt (andere Abflughäfen auf Anfrage) nach Málaga und zurück von Almería mit Lufthansa oder anderer Fluggesellschaft in Economy Class
  • Deutsch sprechende Reiseleitung
  • Alle Transfers laut Programm in privaten Fahrzeugen
  • Eintritt Caminito del Rey, Bodega in Jerez und Kathedrale in Sevilla
  • 10 Ü: Hotel im DZ
  • Mahlzeiten: 9×F, 9×A

Nicht in den Leistungen enthalten

Nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; optionale Ausflüge; Trinkgelder; Persönliches

Höhepunkte

  • Altstadt und Neustadt von Ronda – getrennt durch die berühmte Brücke Puente Nuevo
  • Wanderungen zwischen Karstlandschaften, Steineichenwäldern und einsamen Stränden
  • Gepflasterte Gassen und blendend weiße Hausfassaden – die weißen Dörfer Andalusiens
  • Costa del la Luz – unterwegs an der Küste des Lichts
  • Spanische Lebensart: Tapas, Sherry und Siesta

Das Besondere dieser Reise

  • Spektakulärer Königsweg Caminito del Rey
  • Málaga und Sevilla – sonnige Kulturmetropolen Andalusiens

Hinweise

Mindestteilnehmerzahl: 7, bei Nichterreichen Absage durch den Veranstalter bis 28 Tage vor Abreise möglich

Anforderungen

Technisch einfaches Wandern für trittsichere Bergwanderer mit durchschnittlicher bis guter Kondition bei Gehzeiten von 2-5h. Alle Wanderungen nur mit leichtem Tagesgepäck. Das Hauptgepäck steht täglich zur Verfügung. Schwindelfreiheit für die Wanderung auf dem Camintio del Rey erforderlich.

Mobilitätshinweis

Wir sind verpflichtet darauf hinzuweisen, dass diese Reise im Allgemeinen für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet ist. Im Einzelfall sprechen Sie uns bitte an.

Spanien

Einreise-Status:
Reiseland geöffnet mit Einschränkungen

Einreise-Pflichten:
Negativer PCR-Test wird verlangt

Rückkehr-Pflichten:
Quarantäne- und Testpflicht bei Rückkehr

Zusatzinformationen:

Die Einreise aus allen EU- und Schengen-assoziierten Staaten nach Spanien ist grundsätzlich möglich.

Für alle Reisenden ab einem Alter von sechs Jahren, die auf dem Luft- oder Seeweg nach Spanien einreisen und aus einem Risikoland/-gebiet kommen, gilt die Verpflichtung, ein negatives Testergebnis eines molekularbiologischen Tests (entweder ein PCR-Test oder ein sogenannter TMA-Test) mit sich zu führen.
Diese Verpflichtung gilt nicht bei Einreise auf dem Landweg.
Die Risikoländer, zu denen auch Deutschland gehört, sind in der Anlage II der Verordnung vom 11. November 2020 aufgeführt. Die Testung darf höchstens 72 Stunden vor Einreise vorgenommen worden sein. Das Ergebnis muss elektronisch oder in Papierform auf Spanisch, Englisch, Französisch oder Deutsch vorliegen und folgende Angaben enthalten: Name des Reisenden, Pass- oder Personalausweisnummer (diese Nummer muss identisch sein mit der Pass-/Ausweisnummer, die im elektronischen Einreiseformular verwendet wurde), Datum der Testabnahme, Kontaktdaten des Labors, angewandtes Testverfahren, negatives Testergebnis.

Ausgenommen von der Verpflichtung, ein negatives Testergebnis mit sich zu führen, sind Transitreisende, die den Transitbereich nicht verlassen.

Flugreisende müssen ein Formular im Spain Travel Health-Portal zur Gesundheitskontrolle ausfüllen, das einen QR-Code erzeugt, der bei Einreise vorgelegt werden muss. Dies kann auch über die kostenfreie SpTH-App erfolgen. Die Registrierung kann frühestens 48 Stunden vor beabsichtigter Einreise erfolgen. In Ausnahmefällen kann auch ein Formular in Papierform ausgefüllt werden.
Die Fluggesellschaften sind verpflichtet, sich vor Abflug das elektronische Einreiseformular (QR-Code), alternativ das Einreiseformular in Papierform zusammen mit dem negativen Testergebnis, vorlegen zu lassen. Falschangaben können mit Geldstrafen geahndet werden.

Bei Einreise findet regelmäßig eine Gesundheitskontrolle durch Temperaturmessung, Auswertung des Einreiseformulars durch die Gesundheitsbehörde und eine visuelle Kontrolle des Reisenden statt. Personen mit einer Temperatur von über 37.5 °C oder anderen Auffälligkeiten können einer eingehenderen Untersuchung unterzogen werden.

Für die Einreise von außerhalb der EU setzt Spanien die EU-Ratsempfehlung zur teilweisen Aufhebung von Einreiseverboten für Drittstaaten für bestimmte Staaten durch die Verordnung des spanischen Innenministeriums um. Die Einreise aus anderen Ländern unterliegt an den EU-Außengrenzen weiterhin Einschränkungen, nicht jedoch aus Andorra und Gibraltar.

Die Grenzübergänge Ceuta und Melilla sind geschlossen.

Spanische Häfen sind für international verkehrende Kreuzfahrtschiffe bis auf weiteres gesperrt.

Durch- und Weiterreise

Für die Durch- und Weiterreise bestehen keine Einschränkungen.

Vor nicht notwendigen, touristischen Reisen nach Spanien, einschließlich der Kanarischen Inseln, wird derzeit aufgrund hoher Infektionszahlen gewarnt.

Quelle: Auswärtiges Amt