Spanien | Balearen

Menorca entdecken

Individuelle Wanderreise mit Gepäcktransport entlang der schönsten Küstenabschnitte der Baleareninsel

Ihre Reisespezialistin

Sylvia Wesser in arktischen Gefilden

Sylvia Wesser

Ihre Reisespezialistin
Preis pro Person ab 1450 EUR
Dauer 8 Tage
Teilnehmer 1
Reiseleitung Deutsch sprechende Reiseleitung
Merkmale
Schwierigkeit
Tourcode SPAMAH

Diese Route ermöglicht es Ihnen, die Insel immer wieder entlang des Pfades der Cami de Cavalls zu entdecken und dabei einen Teil der beeindruckendesten Küstenabschnitte und auch des Landesinneren zu sehen. Der Cami de Cavalls ist ein uralter Weg, der ursprünglich zur Verteidigung der Küste Menorcas genutzt wurde. Er wurde bereits 1330 angelegt, um die Kommunikation rund um die Insel aufzubauen.

Camí de Cavalls-Pfad – Qualitätswanderweg seit 1330

Nach großen Bemühungen der Bevölkerung und Dank der durchgeführten Wiederherstellungsarbeiten ist er zu einem öffentlichen Weg geworden, der nun die gesamte Insel umschließt. Der Pfad wurde sogar in das System der „European Long Distance Paths“ aufgenommen. Sie wandern auf einigen der schönsten Teilabschnitte dieses Weges.

Mahon und Ciutadalla

Die zwei Städte auf Menorca bieten Abwechslung und laden zum Bummel durch die mittelalterlichen Gassen ein. Genießen Sie das spanische Flair und die leckeren Spezialitäten.

Höhepunkte

  • Die unberührte Natur Menorcas genießen
  • Das türkisfarbene und kristallklare Wasser des Mittelmeers
  • Die Altstadtkerne von Ciutadella und Mahon entdecken

Das Besondere dieses Bausteins

  • Wandern auf dem historischen Pfad Cami de Cavalls
  • Tierwelt: Zugvögel und Greifvögel beobachten

Zeiträume

von bis Preis p.P. Bemerkungen
01.03.2022 31.07.2022 ab 1450 EUR Anfragen
01.08.2022 31.08.2022 ab 1565 EUR Anfragen
01.09.2022 15.11.2022 ab 1450 EUR Anfragen

Zusatzkosten

EZ-Zuschlag ab 470 EUR
Besuch einer Käserei 45 EUR
Besuch eines Gestüts mit menorquinischen Pferden 40 EUR
Hummer-Abendessen 98 EUR
Internationale Flüge auf Anfrage

Reiseverlauf

  • In der Haupstadt Mahon

    1. Tag: Ankunft auf Menorca

    Individuelle Anreise nach Menorca. Nach der Ankunft Transfer vom Flughafen zum Hotel in Maó (Mahon) und Begrüßung durch Ihre englischsprachige Tourenassistenz, die Ihnen die Toureninformationen vorstellt. Übernachtung im Hotel.

  • Auf dem Weitwanderweg Camí de Cavalls

    2. Tag: Kap Favaritx – Mahon 1×F

    Am Morgen Transfer zum Leuchtturm von Favaritx. Die Route führt durch das Naturschutzgebiet Albufera des Grau. Die Wanderung beginnt in der Mondlandschaft von Cape Favaritx mit spektakulärem Blick über die Küste und unberührte Buchten. Der Pfad führt weiter zum Strand von Tortuga – ein perfekter Ort zum Schwimmen. Vom Strand führt der Weg ins Landesinnere und durch typische menorquinische Landschaft, wo perfekte Trockenmauerkonstruktionen in Harmonie mit den sanften grünen Feldern stehen. In der Bucht von Sa Torreta sind die Sandstrände und die umliegenden Dünen ein beliebter Platz für viele Zugvögel. Entlang des Kanals, der die Lagune von Albufera mit dem Meer verbindet, führt ein weiterer attraktiver Wegeabschnitt. Übernachtung im Hotel. (Gehzeit ca. 5-6h, 400 m↑↓19 km).

  • Paradisische versteckte Buchten im Süden

    3. Tag: Sont Bou – Sant Tomás 1×F

    Die Route beginnt am Strand von Son Bou, dem größten der Insel, wo Sie auch eine frühchristliche Basilika und ein Dünensystem von großem ökologischen Wert finden. Von hier geht es ins Landesinnere zu den Obstgärten von Prat de Son
    Bou und zur Lagune von Ses Canessa. Übernachtung im Hotel. (Gehzeit ca. 2-3h, 50 m↑↓, 8 km).

  • Wandern an der wilden Nordküste

    4. Tag: Sant Tomas – Cala Galdana 1×F

    Sie durchqueren heute auf Ihrer Wanderung zahlreiche spektakuläre Schluchten. Zu Beginn Ihrer Tour laufen Sie entlang der Strände von Sant Tomas und Sant Adeodat. Auch die Höhlen von Es Coloms können Sie besuchen. Im Anschluss geht es durch die Schluchten von Trebaluger und Es Calafat, bevor Sie der Weg weiter zu den idyllischen Stränden von Calas Mitjana und Mitjaneta führt. In der Schlucht von Cala Galdana werden Sie Vögel beobachten und Höhlen und Grotten erkunden. Übernachtung im Hotel. (Gehzeit ca. 3-4h, 160 m↑↓, 12 km).

  • In der Cala Macarelleta

    5. Tag: Cala Galdana – San Saura 1×F

    Dieser Tag ist sicher einer der spektakulärsten Ihrer Wanderung entlang der türkisfarbene Buchten von Menorca. Sie wandern zuerst nach Cala Macarella und Macarelleta, wo sich viele Vögel und Wassertiere im Schilf von Santa Anna verbergen. Dann durchqueren Sie wilde Oliven- und Wacholderwälder und erreichen die Dünen des paradiesischen Strandes Cala en Turqueta. Entlang der Route passieren Sie Naturschutzgebiete mit felsigen Abschnitten, die von Schluchten und Bächen durchzogen werden. Bevor Sie in Son Saura ankommen und zurück nach Cala Galdana gebracht werden, nehmen Sie sich Zeit, um in Cala Talaier, einer weiteren paradiesischen Bucht, zu entspannen. Übernachtung wie am Vortag. (Gehzeit ca. 3-4h, 160 m↑↓, 14 km).

  • Am Strand bei Binime-lá

    6. Tag: Binimel-la – Fornells 1×F

    Sie wandern durch eines der am besten erhaltenen Wildnisgebiete Menorcas. Nach einem Transfer zum Strand von Binimel·la, beginnen Sie Ihre Tour über Strände mit zahlreichen Dünen wie Cala Mica, Caballeria und Tirant und erreichen schließlich Puerto Fornells, wo Sie die frühchristliche Basilika und das Feuchtgebiet von Ses Salines bewundern. Unser Tipp für Sie: Gehen Sie zum Abendessen in ein Restaurant in Fornells, der Wiege des Hummereintopfs. Übernachtung im Hotel. (Gehzeit ca. 3-4h, 150 m↑↓, 15 km).

  • In den Gassen von Ciutadella de Menorca

    7. Tag: Cala Morell – Algaiarens 1×F

    Der Abschnitt führt durch eine felsige Küstenregion, wo Sie Greifvögel sowie heidnische Grabanlagen, unterirdische Zisternen und ein Kreuz in Erinnerung an den Untergang des französischen Passagierschiffs General Chanzy finden können. Das Dünensystem zeigt eine sehr dichte endemische Vegetation. Auf dem weiteren Weg zum Strand von d' Algaiarens durchqueren Sie noch einmal weitere Waldgebiete. Wenn Sie möchten, können Sie auf dem Transfer nach Ciutadella an einem Gestüt halten, um die fantastischen menorquinischen Pferde mit ihrem markanten schwarzen Fell zu bewundern. (Gehzeit ca. 3-4h, 140 m↑↓, 10 km).

  • Parc de la Ciutadella

    8. Tag: Ciutadella – Abreise 1×F

    Freizeit bis zum Transfer zum Flughafen für Ihren Heimflug oder Ihr Anschlussprogramm. Abreise oder individuelle Verlängerung.

Enthaltene Leistungen ab/an Mahón

  • Transfers ab/an Flughafen Mahón
  • Transfers von/zu den Wanderungen ab/an Hotel laut Programm
  • Gepäcktransport zur jeweils nächsten Unterkunft (1 Gepäckstück á 20 kg pro Person)
  • Übersichtskarte, GPS-Daten und Road-Book
  • Tourassistenz vor Ort (englisch-/spanischsprachig)
  • Notfallservice/Agenturservice in Spanien (deutschsprachig)
  • 7 Ü: Hotel im DZ
  • Mahlzeiten: 7×F

Nicht in den Leistungen enthalten

Ggf. erforderliche PCR- oder Antigen-Schnelltests; An-/Abreise; nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; optionale Ausflüge und Eintritte; evtl. Zusatzübernachtungen vor/nach der Reise; Trinkgelder; Persönliches

Höhepunkte

  • Die unberührte Natur Menorcas genießen
  • Das türkisfarbene und kristallklare Wasser des Mittelmeers
  • Die Altstadtkerne von Ciutadella und Mahon entdecken

Das Besondere dieses Bausteins

  • Wandern auf dem historischen Pfad Cami de Cavalls
  • Tierwelt: Zugvögel und Greifvögel beobachten

Anforderungen

Für die mäßig langen Wanderungen benötigen Sie eine durchschnittliche Kondition. Die Wege können sandig oder steinig sein, Trittfestigkeit ist hilfreich.

Sie tragen unterwegs nur Ihren Tagesrucksack. Ihr Hauptgepäck wird jeweils zur nächsten Unterkunft transportiert.

Die Wege sind meist gut markiert. Daneben hilft der geübte Umgang mit GPS oder mit Landkarten im Gelände. Sie sollten sich vor Ort verständlich machen können. Mit Englisch kommt man gut zurecht, selbst Deutsch sprechende Menorquiner sind nicht selten. Landessprachen auf Menorca sind Spanisch und Katalanisch.

Mobilitätshinweis

Wir sind verpflichtet darauf hinzuweisen, dass dieser Reisebaustein im Allgemeinen für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet ist. Im Einzelfall sprechen Sie uns bitte an.

Spanien

Bitte informieren Sie sich auch während einer Reise über die aktuellen Quarantäneverordnungen der Bundesländer, da sich Regeln kurzfristig ändern können.

Einreise-Status:
Reiseland geöffnet mit Einschränkungen
Für Geimpfte: Reiseland geöffnet ohne wesentliche Einschränkungen

Einreise-Pflichten:
Negativer Corona-Test wird verlangt
Für Geimpfte: Vollständiger Impf-Nachweis

Rückkehr-Pflichten:
Quarantäne- und Testpflicht bei Rückkehr
Für Geimpfte: Keine Quarantäne- und Testpflicht bei Rückkehr

Zusatzinformationen:

Epidemiologische Lage

Spanien ist von COVID-19 stark betroffen. Spanien ist, einschließlich der Balearen und der Kanarischen Inseln, als Hochrisikogebiet eingestuft. Aktuelle und detaillierte Zahlen bietet das European Centre for Disease Prevention and Control (ECDC).

Einreise

Die Einreise aus allen EU- und Schengen-assoziierten Staaten nach Spanien ist grundsätzlich möglich. Reisende, die nach Spanien auf dem Luft- oder Seeweg einreisen, inkl. Transitreisende, müssen ein Formular im Spain Travel Health-Portal zur Gesundheitskontrolle ausfüllen, das einen QR-Code erzeugt, der beim Check-in und bei Einreise vorgelegt werden muss. Dies kann auch über die kostenfreie SpTH-App erfolgen. Der generierte QR-Code kann auch als Papierausdruck vorgelegt werden.
Die Fluggesellschaften sind verpflichtet, sich vor Abflug das elektronische Einreiseformular (QR-Code) vorlegen zu lassen. Falschangaben oder das Fehlen des QR-Codes können mit Geldstrafen geahndet werden. Wichtig: Das Formular kann maximal 48 Stunden vor geplanter Einreise ausgefüllt werden. Die Sitzplatznummer kann auch nachträglich in das bereits ausgefüllte elektronische Formular eingetragen werden. Der QR-Code wird jedoch erst generiert, wenn der Reisende die Sitzplatznummer in das Formular einträgt.

Die spanische Regierung veröffentlicht eine regelmäßig aktualisierte Liste der als Risikogebiete eingestuften Länder. Deutschland ist als Risikogebiet eingestuft. Für alle Reisenden ab einem Alter von 12 Jahren, die sich in einem Risikoland/-gebiet aufgehalten haben, gilt die Verpflichtung, einen der folgenden Nachweise mitzuführen:

entweder ein negatives Testergebnis; anerkannt werden: Nukleinsäureamplifikationstests, z.B. PCR-, LAMP-, oder TMA-Test oder in der Europäischen Union anerkannte Antigen-Tests (sog. „Schnelltest“). Die Testung darf höchstens 72 Stunden (Nukleinsäureamplifikationstests) bzw. 48 Stunden (Antigen-Tests) vor Einreise vorgenommen worden sein. Der Nachweis des negativen Testergebnisses muss folgende Angaben enthalten: Vor- und Nachname des Reisenden, Datum der Testabnahme, angewandtes Testverfahren, Sitzstaat des Labors, negatives Testergebnis.

oder einen Nachweis, dass die vollständige Impfung mindestens 14 Tage vor Reiseantritt mit einem von der Europäischen Arzneimittel-Agentur (EMA) oder der WHO im Wege der Notfallzulassung zugelassenen Impfstoff erfolgt ist. Der Nachweis der Impfung muss folgende Angaben enthalten: Vor- und Nachname des Reisenden, Datum der Impfung, Impfstoff, Anzahl der Impfungen, Ausstellungsstaat, zuständige Stelle.

oder einen Nachweis, dass die Genesung von einer COVID-19-Infektion nicht länger als 180 Tage zurückliegt. Der Nachweis darf frühestens 11 Tage nach dem ersten Positivergebnis erfolgen. Der Nachweis der Genesung muss folgende Angaben enthalten: Vor- und Nachname des Reisenden, Datum der Testabnahme des ersten positiven Nukleinsäureamplifikationstests, angewandtes Testverfahren und Ausstellungsstaat.

Diese Verpflichtung gilt auch für Einreisende aus einem Risikogebiet in Frankreich, die auf dem Landweg nach Spanien einreisen.

Ausgenommen von der Nachweispflicht sind Transportunternehmen, Grenzpendler und Grenzgänger, die auf dem Landweg einreisen.

Alle Nachweise müssen elektronisch oder in Papierform auf Spanisch, Englisch, Französisch oder Deutsch vorliegen. Nähere Informationen auf Spanisch finden sich auf dieser Webseite.

Bei Einreise findet regelmäßig eine Gesundheitskontrolle durch Temperaturmessung, Auswertung des Einreiseformulars durch die Gesundheitsbehörde und eine visuelle Kontrolle des Reisenden statt. Personen mit einer Temperatur von über 37,5° C oder anderen Auffälligkeiten können einer eingehenderen Untersuchung unterzogen werden.

Für die Einreise von außerhalb der EU setzt Spanien die EU-Ratsempfehlung zur teilweisen Aufhebung von Einreiseverboten für Drittstaaten für bestimmte Staaten durch die Verordnung des spanischen Innenministeriums um. Die Einreise aus anderen Ländern unterliegt an den EU-Außengrenzen weiterhin Einschränkungen, nicht jedoch aus Andorra und Gibraltar.

Die Grenzübergänge Ceuta und Melilla sind geschlossen.

Spanische Häfen sind für international verkehrende Kreuzfahrtschiffe wieder geöffnet.

Quelle: Auswärtiges Amt